Sonntag, 6. Januar 2013

Read me of that list of the things that you used to not like but now you think are okay



Das Jahr ist noch jung. Nicht einmal die erste Woche kann am Kalender fortgestrichen werden und dies ist natürlich der Zeitpunkt für die obligatorischen Ziele und Vorsätze für 2013.
Da ich das aber bisher noch nie wirklich gemacht habe, dachte ich mir, dass ich durchaus eine kleine Liste der Dinge machen könnte, die ich in diesem Jahr erreichen will.
Denn wie ich schon heute zu einer guten Freundin sagte:
"Ich habe diese 'Ich habe Lust da rauszugehen und mein Leben zu finden'-Stimmung. Aber das klingt furchtbar pathetisch und überhaupt - Hä?"

Vielleicht sind es die Veränderungen, die in den kommenden Monaten erbarmungslos auf mich einprasseln werden. Es ist nicht sicher, ob ich meine Abiturzulassung bekomme, auch wenn die Chancen nicht schlecht stehen und genau diese Ungewissheit macht mir Angst.
Selbst wenn sich die Dinge noch legen, wenn ich zugelassen bin und meine Prüfungen bestehe, werden sich mir Herausforderungen in den Weg stellen, denen ich mich kaum gewachsen fühle...
Es kam mir vor wie gestern, dass ich dachte mit Achtzehn hätte man alles in der Tasche, verstünde die Welt und säße mit einem Tee und gewichtigem Blick vor dem hauseigenen Kamin, um ein kluges Buch zu lesen. Kluge Bücher und Tee sind die eine Sache, die ich auf jeden Fall habe...
Doch was bedeutet erwachsen sein? Ich bin einundzwanzig, ich liebe Kinderserien, weine in mein Taschentuch bei traurigen Szenen, hüpfe grundlos durch die Wohnung, weigere mich aufzuräumen und verkippe noch immer geschmolzene Eiscreme auf Schleifchenbesetzte Kleider. In der Bahn werden mir aufgrund meines Äußeren noch Kindertickets verkauft, doch die Hürden sind unweit größer als ich. Wo sind also die Grenzen?

Ich fürchte mich. Ich fürchte mich sehr...
Doch streift auch der unwiderstehliche Geschmack des Abenteuers meine Zungenspitze, verlangt nach mehr, verlangt danach gekostet zu werden!
Demnach schlucke ich meine Angst hinunter, schließe die Augen tapfer wie damals, als ich Angst vor einer Spritze hatte und stürze mich in das neue Jahr.

Du kannst mir nichts anaben, 2013!

Meine Ziele:
  • Meine Abiturzulassung erhalten.
  • Mein Abitur bestehen
  • Einen Platz an einer Uni finden
  • In eine andere Stadt ziehen
  • Mir weniger Sorgen machen
  • Meine Wohnung länger als vier Tage aufgeräumt belassen
  • Lernen mich besser zu organisieren
  • Diesen Blog weiterführen

Kommentare:

  1. Hey, ich weiß genau, was du mit 'Ich habe Lust da rauszugehen und mein Leben zu finden' meinst, so geht es mir auch oft.
    Und ich hatte mich mit 20 auch anders vorgestellt, aber ich habe mich, glaub ich zumindest, kaum geändert.

    Ich hoffe für dich, dass du deine Ziele einhalten kannst und dass alles gut geht =)

    btw: hast ne neue Leserin ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    Was für ein wunderschöner Blog, hier gefällt es mir wirklich gut. Ich freu mich immer, wenn ich Blogs finde, auf denen die Bloggerinnen sich auch Mühe beim Texte schreiben geben und vielleicht sogar ein bisschen literarisch angehaucht sind. Und dein Stil gefällt mir auch! Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin deine erste Followerin via Bloglovin'.
    Läuft deine Sonntags-Aktion denn noch? Ich glaube, ich würde da gern mal mitmachen, wenn ich wieder gesund bin (genau wie du liege ich gerade krank im Bett).
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen

Kritische Stimmen