Dienstag, 16. Oktober 2012

Looking thorugh a window glass - Consolation for the timid


Eine Brille zu tragen ist für mich mehr als nur die Möglichkeit meine schwachen Augen auszugleichen.
Eine Brille ist Ausdruck der Persönlichkeit, ein Modestatement, wie jüngste Trends beweisen und letztlich auch meine Möglichkeit Unsicherheit zu verbergen.
Leider bin ich nicht gerade mit einer zierlichen Nase gesegnet. Demnach ist es auch immer das erste, das mir auffällt, wenn ich anderen Leuten begegne: 
Wie ist ihre Nase geformt? Ist sie klein, ist sie groß? Schief oder gerade? Ich bin so neidisch!
Durch meine Brille habe ich die Möglichkeit die schlimmsten Aspekte zu verbergen, wofür ich jeden Tag dankbar bin.

Ich träume von einer niedlichen Stupsnase, wage es nicht mich im Bett mit meiner Partnerin von ihr wegzudrehen, da sie das Profil sehen könnte. Es belastet mich mehr als es das tun sollte.
Denn mal ehrlich:
Eine scharfe Nase entspricht sicher nicht dem gängigen Schönheitsideal, doch kann man sie als gebildet, erwachsen und literarisch bezeichnen.
Sie vermittelt eine Ahnung von Intelligenz und noblen Zügen...
Trotz allem fällt es mir schwer sie so zu akzeptieren wie sie ist, womit ich garantiert nicht alleine bin.

Deshalb starte ich demnächst ein neues Blogprojekt, bei dem ich auf Mitarbeit von anderen Bloggern hoffe.

"Consolation for the timid"

Der englische Blog "laughing with broken eyes" inspirierte mich in erhebenden Texten dazu, auch den deutschsprachigen Bloggern die Möglichkeit zu geben ihre Geschichte zu erzählen, andere aufzuheitern, ihnen Mut zuzusprechen und sie wissen zu lassen, dass sie nicht alleine sind.

Die Regeln lauten folgendermaßen:
Jeden Sonntag schalte ich einen Gastblogtext frei, in dem eine Bloggerin oder ein Blogger über ihre/seine Unsicherheiten spricht, darüber redet wie er/sie damit zurechtkam, dies überwunden hat und lernte sich so zu lieben wie er/sie ist.
Dies kann alles bedeuten: Charakterschwächen, Krankheiten, Probleme mit dem Äußeren, Lebensstile oder Gewohnheiten, die einen nun doch einzigartig und nicht minder liebenswert machen.

Ich hoffe, auf eure Mithilfe um ein kleines bisschen Selbstbewusstsein in die Welt zu tragen.

Meine Wenigkeit einmal ohne Brille. Ich versuche den Mut aufzubringen demnächst ein Bild im Profil hochzuladen, aber für den Anfang ist das schon mutiger als ich lange war.

Kommentare:

  1. Schöne Idee!
    Du hast ja riesen Kulleraugen, ist mir mit der Brille vorher gar nicht aufgefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Dankeschön! >//<
      Meine Brillengläser verkleinern auch alles in der Regel ein wenig, weil ich Kurzsichtig bin. Aber deine Worte machen mir auf jeden Fall Mut. (Trotz Frontalbild ist mir das hier leicht unangenehm D//)

      Löschen

Kritische Stimmen